Homepage Besucherz�hler

Feuerwehr - Lütjenholm

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Feuerwehr

Vereine

Die Freiwillige Feuerwehr Lütjenholm
Alten Aufzeichnungen zufolge gibt es seit 1871 eine Feuerwehr in Lütjenholm. Die offizielle Gründung der Wehr wurde allerdings mit dem 17. Februar 1912 angegeben. Der erste Wehrführer war Lorenz Johannsen, der bis 1919 und dann noch einmal von 1922 bis 1929 im Amt war. Ihm folgten 9 weitere Wehrführer, die zwischen 3 und über 20 Jahren tätig waren bzw. sind. Die längste Amtszeit hat bis jetzt der heutige Wehrführer Erich Scholz, denn er ist bereits seit 1991 im Dienst. Momentan zählt die Freiwillige Feuerwehr 34 aktive Kameraden, unterstützt werden sie von 4 weiblichen Kameradinnen. Nicht mehr aktiv, aber immer mit Rat und Tat zur Seite stehend, ist die Riege der sechsköpfigen Ehrenabteilung. 2012 wurde ein großes Fest anlässlich des 100-jährigen Bestehens gefeiert.

Am 8. Mai 1991 wurde dann die Jugendfeuerwehr Lütjenholm gegründet dessen erster Jugendwart Alfred Lebeck bis 2003 war. Dieses Amt wird jetzt mit Leif Petersen aus Joldelund besetzt. Nicht nur Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Lütjenholm gehören der Jugendfeuerwehr an, sondern auch Jungen und Mädchen aus den umliegenden Gemeinden Goldelund, Goldebek, Högel und Joldelund. Die Mitgliederzahl liegt zur Zeit bei 23, davon sind 7 Mädchen aktiv in der Jugendfeuerwehr tätig. Neben Übungsabende, Theorie und Praxis rund um die Feuerwehr, gibt es auch Spiel, Spaß und verschiedene Freizeitaktivitäten für die zukünftigen Feuerwehrleute. Wer Lust hat und mindestens 10 Jahre alt ist, kann gerne mal vorbeikommen. Die Treffen finden jeden  Freitag um 18.30 Uhr im Feuerwehrraum neben der alten Schule, oder auch in den anderen Gemeinden, statt.

Wer mindestens 17 Jahre alt ist, kann der Freiwilligen Feuerwehr Lütjenholm beitreten. Jeder hat die Möglichkeit nach der Grundausbildung zu Maschinist, Funker oder Atemschützer sowie Truppführer ausgebildet werden.
Gruppenführer und Wehrführer leiten die Einsätze und Übungen. Die Dienstabende werden immer mit einem gemütlichen Teil beendet, neben einer kleinen Stärkung ist immer noch Zeit für einen netten Klönschnack.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü